40: Anders als geplant

Es war von erheblicher Bedeutung das das Material lange genug am Leben blieb um seine Wandlung zu verfolgen. Dem Rohstoff sollte bewusst sein was mit ihm geschah, das er kein Opfer war sondern Teil eines Ganzen. Sean hatte dem Doktor bei so vielen Werken geholfen, nur ein kleiner Beitrag aber immerhin ein Beitrag. Allerdings, so musste Sean sich in Leons Wohnung eingestehen, war sein Talent nicht gerade ausgeprägt. Etwas war schief gelaufen.
>>Hör auf zu bluten.<< Flehte Sean mit tränenerstickter Stimme. >>Herr im Himmel, hör doch endlich auf zu bluten.<< Sean warf das blutige Küchenhandtuch in die Spüle und riss panisch die Schränke neben dem altmodischen Gasherd auf um ein neues Handtuch zu finden.
>>Sieh es ein Seaniboy.<< Remus kicherte. >>Der ist hinüber.<<
>>Halt den Mund Remus.<<
>>Ex und hop. Aus die Maus. Finito. Platt. Bekämpft. Oder, wie wir es sagen, tot wie ein Türnagel.<<
>>Sei still!<< Sean fand ein kitschiges weißes Handtuch auf dem grüne Frösche aufgedruckt waren und presste es mit beiden Händen auf den klaffenden Schnitt auf der Innenseite von Leons Bein. Durch einen dummen Fehler hatte er in die Oberschenkelaterie seines Rohstoffs geschnitten.
>>Hör endlich auf zu bluten. Bitte. Bitte hör auf zu bluten...<<
>>Hör auf Sean. Sean hör auf.<< Romulus klang niedergeschlagen, er hätte Sean einen kleinen Erfolg gegönnt. >>Das bringt nichts mehr. Nichts bringt das mehr. Leon ist sogut wie tot. Sogut wie tot ist Leon.<<
Leon zitterte als würde er frieren, kalter Schweiß lief von seinem blassblauen Gesicht und tropfte in die Blutlache die sich über den gesamten, weiß gekachelten, Küchenboden ausbreitete.
>>And another one´s gone, and another one´s gone. Another one bites the dust.<<
>>Das ist weder der richtige Ort noch der richtige Zeitpunkt. Weder der richtige Zeitpunkt noch der richtige Ort ist das.<<
>>Wie wäre statt dessen mit Killing me softly? Oder Hands of a dying man? Nein, nein, ich hab´s. What what in the butt.<<
>>Jetzt haltet beide den Rand!<< Befahl Sean und band das Handtuck um Leons Bein. Als hätte jemand sein Flehen erhört stoppte die Blutung.
>>Was...<< Murmelte der Rohstoff. >>Was hast du getan?<< Er warf den Kopf zur Seite und sah Sean in die Augen. >>Du hast mich... du hast mich umgebracht. Du... hast...mich... umgebracht.<<
Der Assistent strich über Leons schweißverklebtes Haar. Vielleicht war es möglich das Blut irgendwie vom Boden auf zu saugen und wieder in den Körper des Materials zu bekommen. War es nicht genau das was sie in den Krankenhäusern machten? Blut in Körper zu pumpen?
>>Alles wird gut Leon.<< Hauchte Sean zärtlich. >>Alles wird gut.<<
Das Material war dem Tod näher als dem Leben, soviel war Sean klar. Leon hatte mehr Blut verloren als der Assistent es je zuvor bei den Arbeiten des Doktors gesehen hatte.
>>Was sollen wir nur tun?<< Fragte er die Stimmen.
>>Wenn du jetzt einen Krankenwagen rufst überlebt er vielleicht. Vielleicht überlebt er wenn du jetzt einen Krankenwagen rufst.<<
>>Tolle Idee du Genie.<< Blaffte Remus seinen Bruder an. >>Was meinst du wohl was die Sanitäter tun wenn sie die Sauerei hier sehen? Die rufen sofort die Bullen und dann spielen wir bis zum Ende aller Tage das Bückstück.<<
>>Du hast nicht zufällig eine bessere Idee? Eine bessere Idee hast du nicht zufällig?<<
>>Und ob ich die habe.<< Remus ließ Sean nach dem Hackmesser neben der Kaffeemaschine greifen. Mir einem kräftigen Hieb spaltete er Leons Schädel vom von der Nasenspitze bis in das Holz der Tischplatte.
>>Problem Nummer eins gelöst.<< Lachte Remus, stolz auf sein Werk.
Seans Knie gaben nach, er klatschte auf den Hintern in die schleimige rote Flut.
>>Wieder einmal sehr elegant. Sehr elegant wieder einmal.<<
>>Danke danke, Kein Applaus.<<
Sean schlang die Arme um die Beine. Wie ein verängstigtes Kind wippte er vor und zurück.
>>Das geschieht alles nicht wirklich.<< Wimmerte er wie ein Mantra. >>Das geschieht alles nicht wirklich. Das geschieht alles nicht wirklich. Das geschieht alles nicht wirklich.<<
>>Leider geschieht das alles wirklich.<< Romulus bedauerte keine Arme zu haben die er um den armen Sean hätte legen können. >>Das alles geschieht wirklich, leider.<<
>>Das war nicht so geplant, das war nicht so geplant, das war nicht so geplant, das war nicht so geplant...<<
Der Assistent hatte sooft seinem Meister zusehen dürfen. Hatte er denn gar nichts gelernt? Wie war es soweit gekommen? Dabei lagen zwischen den gemeinsamen Getränken mit Leon und dieser Katastrophe gerade einmal drei läppische Stunden. Sean erwischte sich bei der unartigen Frage ob Doktor Francis je mit solchen Problemen hatte kämpfen müssen.
Natürlich nicht! Wie konnte er es wagen die Fähigkeiten seines Meisters infrage zu stellen. Francis war ein von Gott persönlich erwähltes Naturtalent. Perfekt in allem was er tat und unangefochten in seinen selbstlosen Taten.
>>Ich unterbreche ja die Kuschelstunde nur ungern.<< Räusperte sich Remus. >>Aber wir sollten uns etwas einfallen lassen um die Schweinerei hier zu besietigen. Es dauert nicht mehr lange und die ganze Suppe fängt an zu stinken.<< So leid es Sean und Romulus auch tat, Remus hatte recht.
Eher früher als später würde das Blut gerinnen und Heerscharen von Fliegen anlocken, ganz zu schweigen davon einen vor Schweiß, Blut, Hirnwasser und Urin triefenden Leichnahm unbemerkt aus dem Haus zu bekommen und irgendwo ungesehen zu entsorgen.
>>Das haben wir jetzt davon. Davon haben wir das jetzt. Wenn du das nächste mal die Kontrolle an dich reisst denke einen Schritt weiter. Denke einen Schritt weiter wenn du das nächste mal die Kontrolle an dich reisst.<<
>>Pisst du mir jetzt ans Bein weil ich als Einziger hier Initiative ergriffen habe?<<
>>Ich pisse dir ans Bein weil du nicht zuende gedacht hast. Weil du nicht zuende gedacht hast pisse ich dir ans Bein.<<
>>Das war alles nicht so geplant. Das war alles nicht so geplant. Das war alles nicht so geplant...<<
Remus stöhnte. Ein Königreich für einen eigenen Körper. Einen Körper um mit dem Kopf schütteln zu können.
>>Ich sehe schon...<< Die böse Stimme hatte eine Idee. >>Ohne mich seid ihr aufgeschmissen.<<
>>Was... was hast du vor?<< Wagte sich Sean zu fragen als er den alten Gasherd von der Wand schob.
>>Das wirst du sehen wenn es fertig ist.<<

25.12.11 23:43

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL